Betreuungs-LKW bei Rettungshundestaffel  vom 16.09.2011

Samstag der 17.09. 20011. Um 07:00 Uhr fahren wir mit dem leergeräumten Betreuungs-LKW los in Richtung Weeze.
Frei von allem, was uns erwarten könnte und gut gelaunt. Aber wir wissen nur, wir sollen Material bei einer Übung mehrerer Rettungshundestaffeln aus dem gesamten Bundesgebiet und der ISAR von A nach B transportieren.

- Cool , was soll kommen?
Ne große Tüte Hundefutter?
Einige Kanister Wasser für die Fiffi`s?
Verpflegung für die eingesetzten Helfer rankarren?
- Schaun wir mal!

Bereits beim eintreffen im Zeltlager wunderten wir uns, da standen 3 Schlafzelte, ein Küchenzelt, ein Materialzelt, 2 Aggregate lieferten Strom für einen Powermoon und die Küche, 5 kleinere Zelte etwas abseits beinhalteten Duschen und Chemietoiletten.
Die fünf großen Zelte allesamt von einer uns bekannten Firma. Respekt sagten wir uns mit einem lächeln.

Für alles und jedes standen dort sortiert, in den verschiedensten Größen Zargeskisten. Beschriftet, farblich gekennzeichnet, mit Gewichtsangabe versehen, um für ca. 10 Tage irgendwo auf der Welt eigenständig und unabhängig arbeiten zu können.

Material , wie man es sonst nur maximal beim THW erwartet. Betonbohrer und -schneider, Bohrhämmer, Trennschleifer, Seilzüge, Holzbalken, spezielle Kameras und Mikrofone, Teleskopleitern, Spinboards...

In zwei Schadensgebieten haben die Hunde und Ihre Herrchen dann gezeigt was sie so drauf haben. Suchen, orten, bergen aus schmalen zugeschütteten Schächten, aus tief verschütteten Autowracks, aus zusammengestürzten Dachböden, in wüsten Trümmerfeldern.

Das freilegen von Gängen / Zugängen zu den Verschütteten, das absichern des direkten Arbeitsgebietes, das anbringen von Hilfskonstruktionen zur Bergung. Das alles war so arbeitsintensiv, dass Mittags gruppenweise gegessen wurde und wir tatsächlich nur 4x an diesen Tag Material, Hunde und Personal gefahren haben!
Um 23:30 Uhr waren wir zurück an der Ringstraße

Ich werde die Kameraden einer Rettunghundestaffel nicht mehr belächeln und zolle denen, die bei dieser Übung malocht haben meinen Respekt und Anerkennung!

Wenn sich die Möglichkeit ergibt und die Leute meine (unsere) Unterstützug brauchen - immer wieder gern!!!

Ein gut Hilf

"de Schumi"